Wrocław und Umgebung

Wrocław/Breslau hat 127 Brücken, besteht aus 14 Inseln und hatte 50 verschiedene Varianten seines Namens in seiner tausendjährigen Geschichte. Die Stadt, genannt "Die Inselstadt", liegt am Schnittpunkt polnischer, tschechischer, deutscher, jüdischer und ukrainischer Kultur. Die Besucher werden hier die Würze des Lebens finden, so dass sie wieder kommen wollen.

  • Altstadt

1 old town4

Besuch in Ostrów Tumski - dem ältesten Teil von Breslau, wo im Jahre 1000 die Diözese gegründet wurde. Besuchen Sie die zahlreichen gotischen Kirchen, die kostbarste unter ihnen, die St.-Johannes-der-Täufer-Kathedrale wurde 1244 gegründet und hat noch Reste der ersten romanischen Kirche. Spaziergang durch die Altstadt vorbei am schönen, 1241 errichteten Rathaus, das heute ein Museum ist, sowie an vielen malerischen Renaissance- und Barock-Wohnhaus. Stopp an der Universität Breslau mit seiner prunkvollen barocken Aula Leopoldina aus dem 18. Jahrhundert, die ausgestattet ist mit Gemälden, Skulpturen und vergoldeten Stuckarbeiten. Besuchen Sie die "People's Hall", eine modernistische Konzerthalle von Max Weber (1913) mit 6000 Sitzplätzen.

 

  • Panorama Raclawicka

Dieses riesige Gemälde (120 x 15 m) von Jan Styka mit dem Namen "Schlacht bei Racławice" zeigt die wichtigste Schlacht des Kościuszko-Aufstandes im Jahr 1794 gegen die Russen. Durch die runde Form der Malerei fühlt sich der Zuschauer mitten in die Schlacht versetzt, spezielle Sound-Effekte und mehrsprachige Begleitung über Kopfhörer leiten Sie durch die wichtigsten Szenen der Schlacht. Es gibt eine Ausstellung von Uniformen und Waffen der verschiedenen militärischen Formationen aus dieser Zeit.

 

  • Schloss Książ

2 ksiaz

Eine 1-stündige Fahrt südwestlich von Książ. Zwischenstopp am Berg Ślęża, wo eine alte heidnische slawische Kultstätte mit Skulpturen aus 1300 bis 400 v. Chr. erhalten geblieben ist.

Weiter nach Książ, der Festung der Piasten-Herzöge aus dem 13. Jahrhundert und seit dem 16. Jahrhundert Sitz der Familie Hochberg. Hier waren unter anderen Zar Nikolai II. von Russland und Winston Churchill Gäste. Spaziergang durch den wunderschönen 15 Hektar großen Park und Mittagessen im Burgrestaurant. Auf dem Weg zurück nach Breslau Halt in Rogoźnica, um die Überreste des ehemaligen Nazi-Konzentrationslagers Gross-Rosen und das Denkmal zum Gedenken an die Opfer zu besuchen.

 

  • Riesengebirge

3 karkonosze

Eine 2-stündige-Fahrt in den Westen, um das schöne Riesengebirge zu sehen. Zwischenstopp in Legnica, einer alten, bereits vor dem Jahr 1000 gegründeten Festung, berühmt für den Kampf mit den Tataren in 1241, die hier ihren Eroberungsfeldzug durch Europa unterbrachen. Spaziergang durch die Altstadt mit dem barocken Rathaus, Renaissance-Häusern und der St.-Peter-und-Paul-Kathedrale. Besichtigung von Burg Legnica aus dem 13. Jahrhundert.
In Karpacz bringt Sie ein Sessellift auf den Gipfel der Schneekoppe, um das schöne Panorama des Riesengebirges zu bewundern. Besuchen Sie die zwei Grotten im Rabenfelsen (Krucze Skały).
Besuch der Kirche Wang - eine Holzkirche, im 13. Jahrhundert in Norwegen gebaut und im Jahr 1841 von Friedrich Wilhelm hier her gebracht. Die meisten wertvollen, ursprünglichen Elemente sind aus Norwegischer Kiefer hergestellt und enthalten die charakteristischen Ornamente der Wikinger. Auf dem Rückweg stoppen wir in Jelenia Góra - einer alten im 12. Jahrhundert gegründete Festung. Im Zentrum der heutigen Stadt finden sich mit Laubengängen verzierte barocke Häuser sowie eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert.

 

  • Kłodzko-Tal

Eine 1,5-stündige Fahrt in den Süden, auf dem Weg Stopp in Henryków für den Besuch eines ehemaliges Zisterzienserklosters aus dem 13. Jahrhundert. Besuch in der früheren gotischen Kirche mit seinem barocken Inneren. Spaziergang durch Kłodzko / Glatz. Die Stadt, eine der ältesten Niederlassungen in Schlesien, wurde bereits 981 als Grenzfestung erwähnt, hat einen Altstädtischen Markt mit Renaissance- und Barock-Häusern und in der Nähe eine steinerne Brücke, die der berühmten Karlsbrücke in Prag ähnelt.
Auf dem Weg nach Krakau Halt in Duszniki - ein Kurort berühmt für sein jährlich im August stattfindendes Chopin-Festival, das dem Aufenthalt des berühmten Komponisten und seinem Benefizkonzert im Jahr 1826 gedenkt.

 

  • Schädelkapelle in Kudowa Zdroj

Orte wie diesen gibt es nur einen in Polen von nur drei weiteren in Europa (die anderen sind in Rom und Kutna Hora in der Tschechischen Republik). Er wurde im Jahr 1766 von einem polnischen Priester erbaut. Die Kapelle enthält Schädel und Knochen von 3.000 Opfern des Dreißigjährigen Krieges und der Cholera, während die Krypta weiter 21.000 enthält.

About Us

my

Contact

kont

Booking on-line

bukowanie

©2019 Furnel Travel International. All Rights Reserved. Designed by Jaroslaw Serafin

Search